Pulsationsdämpfer mit PTFE / FlexFlon / Teflon Plastomer Membrane

Pulsationsdämpfer mit PTFE, Teflon (Dupont) oder FlexFlon (PG) Flachmembranen
DIE FLEXORBER PULSATIONS DÄMPFER SERIE "Flo & SoG"

FlexOrber VLP Volumenschwankung Akkumulatoren "SoG-VLP/--"
FlexOrber Niederdruck Doppelanschluss Dämpfer Serie "SoG-TW-LP/--"
FlexOrber Hochdruck Doppelanschluss Dämpfer Serie "Flo-TW-HP/--"
Plastomer-Membran Pulsationsdämpfer Zeichnungen, Schnittbilder, Schnittzeichnungen

Grundlagen der „Flexorber“ Dämpfer Konstruktion zur Kompensation des mangelhaften Ansprechverhaltens und der Standzeiten von Membranen auf PTFE Basis sind:-
Vergrößern des Durchmessers um das Ansprechverhalten auf Druckänderungen zu verbessern.
Konzentrisches Wellenprofil oder rückenseitiger Verbund mit einem Elastomer zur Verbesserung der Elastizität.
Spiegelbildliche Membrankontur Hubabstützung.
Integrierte Antiextrusionsplatte zum Abdecken von mehreren Anschlussöffnungen.
Einfache Austauschbarkeit zur Verringerung von Wartungszeiten.

Vorzüge:
Optionale Dichtungsarten sowie ein Anschluss für Membranbruchalarm zwischen den ‚Multi-layer’ Membranschichten möglich.
10 : 1 Sicherheits-Verhältnis zwischen dem Formdruck und dem maximal erlaubten Arbeitsdruck.
Bolzen und Flanschring Belastungen gemäß Anhang 1 & Y
Hochwertige Gehäuse.
Nachweislich 20 Jahre Lastwechsel beständige Standzeiten.
12 Bolzen Schema, davon 3 Bolzen als Montagehilfe per Muttern ausgelegt.
Mit 16,4 Litern größter Plastomer-Pulsationsdämpfer auf dem Markt, darüber hinaus das größte Sortiment an Baugrößen und Druckstufen.
Die größten Anschlussgrößen.

Flexorber VLP Flow Fluctuation Accumulators "SoG-VLP/--"

1. NUR EIN ANSCHLUSS, EINE SCHLECHTE WAHL
Durch nur einen Anschluss lediglich für Durchflussmengen-Schwankungen als Akkumulator einsetzbar.
Sie sind kostengünstig und geeignet für Applikationen zur Verringerung von Beschleunigungs-Spitzenwerten.
Die Fexorber VLP können keine Druckwellen Aktivitäten abfangen, noch saugseitige Probleme wie Hammerschlag oder Pumpeklopfen beseitigen.

2. IMMER MINDESTENS 0,4 BAR PULSATION
Wie alle Einheiten mit steifen PTFE Membranen und nur einem Anschluss, muss von einer Mindest Restpulsation von 0,4 bar ausgegangen werden.
Diese ist notwendig, damit das Fluid durch nur einen Anschluss ein- und ausströmen kann und um eine Wirkung auf die PTFE Membrane zu erzielen.
Das ist kein spezieller Nachteil der Flexorber Konstruktion im Besonderen, es ist das Resultat des Versuches einen Akkumulator für eine komplexere Aufgabe als nur akkumulieren zu nutzen und der Vorliebe ein T-Stück kaufen zu wollen.

FlexOrber Doppelanschluss Niederdruck Dämpfer, Serie SoG-TW-LP/-

Nieder- und Mitteldruck Pulsationsdämpfer mit PTFE Membrane und korrosionsbeständigem hydraulisch geformten Gehäusen.

Konstruktionsdetails:

1. Pulsationsdämpfer Flach-Membrane
a. Aus PTFE / „FlexFlon“ / Teflon (Dupont)
b. Welches durch Erhitzung auf Gel-Temperatur ‚homogenisiert’ wurde.
c. Welches wiedergeformt wurde zum Erlangen einer Kontur, durch die bei voller Auslenkung die Fläche gleich der Innenfläche des Gehäuses gewährleistet wird. Dies verhindert Überdehnung und ‚Kaltfluss’ der Membrane.
d. Diese Membrane ist ausgestattet mit einem Bauteil, welches ein Extruieren in/aus dem/den Flüssigkeits-Systemanschluss/-anschlüssen verhindert. Dieses Bauteil ist auch bekannt als „Anti-Extrusions-Platte“.
e. Diese „Anti-Extrusions-Platte“ ist so an der Membrane abgedichtet, dass diese Dichtung durch die Bewegungen der Membrane nicht undicht werden kann.
f. Diese „Anti-Extrusions-Platte“ verhindert darüber hinaus einen Schaden an der Membrane, sollte der Pulsationsdämpfer ohne gasseitigen Vorspanndruck mit Systemdruck beaufschlagt werden.
g. Die Pulsationsdämpfer Membrane wird im Pulsationsdämpfer in einer Dichtsicke am äußeren Rand des Gehäuses abgedichtet.
h. Die äußere Lage dieser Membrane im Gehäuse ist so gewählt, dass der ‚Knickbereich’ bei der Auslenkung der Membrane in Richtung Gasseite auf einem anderen Durchmesser liegt als in Richtung Flüssigkeitsseite.

2. Druckgehäuse / Behälter der Pulsationsdämpfer
a. Das Druckgehäuse besteht aus zwei Hälften, zusammengehalten durch Flanschringe, unter Berücksichtigung der Festigkeitswerte und Vorgaben zum Lochkreisdurchmesser der Verbindungsbolzen für Metallkontaktflächen entsprechend ASME VIII, Anhang 1 und „y“.
b. Der Abstand besagter Bolzenlöcher auf dem Lochkreisdurchmesser ist so gewählt gegen das zulässige Biegemoment am äußeren Rand der Metallkontaktflächen widerstandsfähig zu sein.
c. Die Verschraubung wird mit einem Drehmoment entsprechend 70% der Streckgrenze ausgeführt und hat dabei genügend Elastizität und Zähigkeit um ein geringfügiges Öffnen der verschraubten Bauteile und damit ein sicheres ‚Abblasen’ bei Überdruck zu erlauben.
d. Alle Einheiten sind um den Kontaktbereich der beiden Gehäusehälften, wo es zum ‚Abblasen’ bei Überdruck kommen könnte, mit einem ‚Sicherheits-Ablenkband’ versehen. Dies verhindert ein direktes ‚Abblasen’ aus dem Druckbehälter. (siehe auch „Der Unterschied – Sicherheitsfeatures der FlexOrber Serie“)
e. Das Befüll- / Ablass- / Prüf-Ventil für die Gasvorspannung kann ohne Spezialwerkzeuge betätigt werden – ein Standard 19 mm Schraubenschlüssel ist Alles was benötigt wird.
f. Die produkt-berührte Hälfte des Gehäuses wird in der Regel aus Edelstahl 316 / 316L gefertigt – ohne Titananteile – oder aus einem korrosionsbeständigen Material nach Kunden-Spezifikation.
g. Diese produkt-berührte Hälfte des Gehäuses ist mit den System-Flüssigkeitsanschlüssen versehen – separat für Ein- und Auslass.
h. Die gasseitige Gehäusehälfte wird meist aus C-Stahl hergestellt (Ausnahme bei Applikationen mit niedrigen Temperaturen

Allgemeines:
a. Diese Dämpfer sehen aus wie aus den angefügten Skizzen ersichtlich.
b. Diese Pulsationsdämpfer haben ein Edelstahl-Typenschild, auf welchem die Seriennummer eingeschlagen ist, dies ermöglicht die Zuordnung zur kompletten Dokumentation, aus der alle verwendeten Materialien und physikalischen Eigenschaften hervorgehen.

Merkmale:
a. Ein ausreichendes kompressibles Gasvolumen des Pulsationsdämpfers, welches einer spezifischen Pumpe druckseitig ermöglicht das Systemfluid zu fördern, ohne durch zu starke Schwankungen einen zuvor spezifizierten Wert an Massenbeschleunigung zu übersteigen.
b. So ausgeführt, dass – ohne zusätzliche Kosten – gleichzeitig die Druckpulsation gedämpft wird durch das Isolieren der auftretenden Kräfte der Pumpe oder Ventile von der akustischen Reaktion des Systems auf restliche Druckschwankungen.
c. Forcierte ‚In-Place-Spülbarkeit’, besseres Betriebsverhalten für konstantere Temperaturen, besser einsetzbar für Flüssigkeiten die ‚ruhig’ gehandelt werden müssen.
d. Multi-Layer-Membranen mit zusätzlicher Abdichtung als Option verfügbar.
e. Einzusetzen für Doppelmembran Pumpenköpfe zum Pumpen von gefährlichen, explosiven oder krebserregenden Fluiden.
f. Auch saugseitig einsetzbar.

FlexOrber Doppelanschluss Hochdruck Dämpfer, Serie Flo-TW-HP/--

Hochdruck Pulsationsdämpfer mit PTFE Membrane und produktberührt korrosionsbeständigem Metall Gehäuseteilen.

Konstruktionsdetails:

1. Pulsationsdämpfer Flach-Membrane
a. Aus PTFE / „FlexFlon“ / Teflon (Dupont)
b. Welches durch Erhitzung auf Gel-Temperatur ‚homogenisiert’ wurde.
c. Welches wiedergeformt wurde zum Erlangen einer Kontur, durch die bei voller Auslenkung die Fläche gleich der Innenfläche des Gehäuses gewährleistet wird. Dies verhindert Überdehnung und ‚Kaltfluss’ der Membrane.
d. Diese Membrane ist ausgestattet mit einem Bauteil, welches ein Extruieren in/aus dem/den Flüssigkeits-Systemanschluss/-anschlüssen verhindert. Dieses Bauteil ist auch bekannt als „Anti-Extrusions-Platte“.
e. Diese „Anti-Extrusions-Platte“ ist so an der Membrane abgedichtet, dass diese Dichtung durch die Bewegungen der Membrane nicht undicht werden kann.
f. Diese „Anti-Extrusions-Platte“ verhindert darüber hinaus einen Schaden an der Membrane, sollte der Pulsationsdämpfer ohne gasseitigen Vorspanndruck mit Systemdruck beaufschlagt werden.
g. Die Pulsationsdämpfer Membrane wird im Pulsationsdämpfer in einer Dichtsicke am äußeren Rand des Gehäuses abgedichtet.
h. Die äußere Lage dieser Membrane im Gehäuse ist so gewählt, dass der ‚Knickbereich’ bei der Auslenkung der Membrane in Richtung Gasseite auf einem anderen Durchmesser liegt als in Richtung Flüssigkeitsseite.

2. Druckgehäuse / Behälter der Pulsationsdämpfer
a. Das Druckgehäuse besteht aus zwei Hälften unter Berücksichtigung der Festigkeitswerte und Vorgaben zum Lochkreisdurchmesser der Verbindungsbolzen für Metallkontaktflächen entsprechend ASME VIII, Anhang 1 und „y“.
b. Der Abstand besagter Bolzenlöcher auf dem Lochkreisdurchmesser ist so gewählt gegen das zulässige Biegemoment am äußeren Rand der Metallkontaktflächen widerstandsfähig zu sein.
c. Die Verschraubung wird mit einem Drehmoment entsprechend 70% der Streckgrenze ausgeführt und hat dabei genügend Elastizität und Zähigkeit um ein geringfügiges Öffnen der verschraubten Bauteile und damit ein sicheres ‚Abblasen’ bei Überdruck zu erlauben.
d. Alle Einheiten sind um den Kontaktbereich der beiden Gehäusehälften, wo es zum ‚Abblasen’ bei Überdruck kommen könnte, mit einem ‚Sicherheits-Ablenkband’ versehen. Dies verhindert ein direktes ‚Abblasen’ aus dem Druckbehälter. (siehe auch „Der Unterschied – Sicherheitsfeatures der FlexOrber Serie“)
e. Das Befüll- / Ablass- / Prüf-Ventil für die Gasvorspannung kann ohne Spezialwerkzeuge betätigt werden – ein Standard 19 mm Schraubenschlüssel ist Alles was benötigt wird.
f. Die produkt-berührte Hälfte des Gehäuses wird in der Regel aus Edelstahl 316 / 316L gefertigt – ohne Titananteile – oder aus einem korrosionsbeständigen Material nach Kunden-Spezifikation.
g. Diese produkt-berührte Hälfte des Gehäuses ist mit den System-Flüssigkeitsanschlüssen versehen – separat für Ein- und Auslass.
h. Die gasseitige Gehäusehälfte wird meist aus C-Stahl hergestellt (Ausnahme bei Applikationen mit niedrigen Temperaturen

Allgemeines:
a. Diese Dämpfer sehen aus wie aus den angefügten Skizzen ersichtlich.
b. Diese Pulsationsdämpfer haben ein Edelstahl-Typenschild, auf welchem die Seriennummer eingeschlagen ist, dies ermöglicht die Zuordnung zur kompletten Dokumentation, aus der alle verwendeten Materialien und physikalischen Eigenschaften hervorgehen.

Merkmale:
a. Ein ausreichendes kompressibles Gasvolumen des Pulsationsdämpfers, welches einer spezifischen Pumpe druckseitig ermöglicht das Systemfluid zu fördern, ohne durch zu starke Schwankungen einen zuvor spezifizierten Wert an Massenbeschleunigung zu übersteigen.
b. So ausgeführt, dass – ohne zusätzliche Kosten – gleichzeitig die Druckpulsation gedämpft wird durch das Isolieren der auftretenden Kräfte der Pumpe oder Ventile von der akustischen Reaktion des Systems auf restliche Druckschwankungen.
c. Forcierte ‚In-Place-Spülbarkeit’, besseres Betriebsverhalten für konstantere Temperaturen, besser einsetzbar für Flüssigkeiten die ‚ruhig’ gehandelt werden müssen.
d. Zusätzlicher Abdichtung als Option verfügbar.
e. Multi-Layer-Membranen mit Anschlussmöglichkeit für Membranbruch Alarmeinrichtung als Option verfügbar.
f. Einzusetzen für Doppelmembran Pumpenköpfe zum Pumpen von gefährlichen, explosiven oder krebserregenden Fluiden.

Wie ein Dämpfer mit Gasvorspannung funktioniert.

Maßzeichnungen, Querschnittbilder, Schnittzeichnungen

How a pulse dampener with a gas cushion works.

Dimensional Drawings, Cross Sectional Views, Cut Sheets

FlexOrber Hochdruck PTFE Membran Pulsationsdämpfer
Heiz- und Kühlmantel FlexOrber PTFE / Teflon / FlexFlon Flachmembran Pulsationsdämpfer
Lebens- und Arzneimittel Pulsationsdämpfer mit polierten prod.-ber. Edelstahlteilen
Hochdruck HPLC Pulsationsdämpfer für Flüssigkeits Chromatography und Kulturen
TubeGuard Hygiene / CIP / HPLC Pulsationsdämpfer
Lebens- und Arzneimittel Pulsationsdämpfer mit polierten prod.-ber. Edelstahlteilen
FlexOrber mit Verrohrungsanschluss CAD File
FlexOrber Doppelanschluss CAD File
Niederdruck FlexOrber mit Gewindeanschluss CAD File
FlexOrber Doppelanschluss mit Flanschen CAD File
TubeGuard HPLC Pulsationsdämpfer CAD File
"Kurzkupplung" durchströmt, Montage Optionen CAD File

Pulsationsdämpfer mit Plastomer Membrane

Pulsationsdämpfer

Pulsations dämpfer

dämpfer

 

Druckpulsations Kennlinien

Fluid Flow Control Fluid-Flow-Control.com The Fluid Flow Control Source Pumps Accumulators Filters Dampers Heat Exchangers Valves Mixers P.I. / Pressure Indicators Controls Meters Vessels

PulseGuard Pulsationsdaempfer PulseGuard - Schutz vor Pulsation Pulsationsdämpfer dämpfen Druckpulsation PulseGuard Pulsationsdämpfer Pulsations Dämpfer Informationen bezogen auf Pumpentyp PulseGuard Pulsationsdämpfer / Pulsationsdämpfung Index
Fluid Flow Control Animations
Fluid Flow Control Animations
 
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
Durchflussmengenschwankungen
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>