Pumpen Lieferant nicht verantwortlich für Dämpfer

PUMPEN erbringen VOLUMENSTROM, SYSTEME erbringen DRUCK, Druckpulsation ist eine Reaktion auf Druchflussmengen Schwankungen durch Ventile usw., die System Reaktion wird durch das SYSTEM hervorgerufen - sie liegt NICHT im Verantwortungsbereich des Pumpenlieferanten.

Pumpen schaffen Volumenstrom, Systemwiderstände gegen den Volumenstrom rufen Druckpulsation hervor. Verhinderung von Durchflussmengenschwankungen ist nicht Pulsationsdämpfung. Wie negativ sich Druckpulsation auswirkt hängt ab vom Rohrleitungsdurchmesser und der Länge des Rohrleitungssystems sowie der Viskosität und Dichte der Prozeßflüssigkeit. Dies sind alles Systemparameter, daher kann Pulsation nicht in den Verantwortungsbereich der Pumpen-Lieferanten fallen. Druckpulsation ist ein Systemphänomen und fällt damit in den Verantwortungsbereich des Systemdesigns. Eine Pumpe ist lediglich ein potenzieller Erreger in einem System, wie ein Plektron auf einer Gitarrenseite. Die Auswirkungen von Überströmventilen werden oft als 3 mal schlimmer als Durchflussmengenschwankungen durch Pumpen bezeichnet. Das permanente Nachregeln über eine Durchflussmengensteuerung ist üblicherweise weitaus schlimmer als das Verhalten einer Pumpe.

WENN:-
das Dämpfen in den Bereich von Pumpen fällt, dann, wenn es sich bei den Pumpen handelt um:-

A. Reziprok arbeitende Pumpen, kann lediglich der Beschleunigungsspitzenwert gemindert werden.
B. Kreiselpumpen, kann lediglich die Pumpenstart-Druckspitze und dessen Schwingungswerte gemindert werden.
C. Flügelzellen oder Zahnradpumpen, kann lediglich deren hochfrequente Resonanz gemindert werden.
- ODER -
das Dämpfen in den Bereich des Rohrleitungssystemes fällt, dann kann lediglich das Potenzial des Wasserhammereffektes oder Wasserschlageffektes hervorgerufen durch schnell schliessende Ventile gemindert werden. Es ist selten, dass Rohrleitungfachleute die natürlichen Frequenzen der Rohrleitung berücksichtigen.

Wenn ein System Anlagenbauer involviert ist:
Da ihm keine Angabe über die Länge der Rohrleitungen usw. gemacht wird, an die sein System angeschlossen werden soll, wünscht er, dass die Druckpulsation zum Schutz seines Systems auf einen Grad gedämpft wird, bei der kurze Rohrleitungen nicht schwingen, das heißt dämpfen der hohen Frequenzen der kurzen Rohrleitungen.

Wie viel Volumenstrom- bzw. Druckpulsations-Beruhigung erreicht wird, kommt darauf an, wer bezüglich dieses Problems befragt wird.
Bei Fragen bezüglich Pulsation ist es wie bei allen Fragen – die Antwort darauf hängt davon ab wie gefragt wird und wer gefragt wird. Der einzig sichere Weg ist, einen Pulsations-Spezialisten direkt zu befragen.

Vorsicht vor irgendwelchen Dämpfern die von Pumpenherstellern "hochgeschätzt" werden.
1. Es ist unwahrscheinlich dass es sich dabei überhaupt um Dämpfer handelt.
2. Es ist wahrscheinlich bestenfalls ein Akkumulator mit niedriger Ansprech-Charakteristik, welcher nichts für das System bewirkt sondern lediglich die Pumpe vor ihren eigenen Druckwellen schützt.

 

Druckpulsations Kennlinien

Fluid Flow Control Fluid-Flow-Control.com The Fluid Flow Control Source Pumps Accumulators Filters Dampers Heat Exchangers Valves Mixers P.I. / Pressure Indicators Controls Meters Vessels

PulseGuard Pulsationsdaempfer PulseGuard - Schutz vor Pulsation Pulsationsdämpfer dämpfen Druckpulsation PulseGuard Pulsationsdämpfer Pulsations Dämpfer Informationen bezogen auf Pumpentyp PulseGuard Pulsationsdämpfer / Pulsationsdämpfung Index
Fluid Flow Control Animations
Fluid Flow Control Animations
 
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
Durchflussmengenschwankungen
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>
>